Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

Meyer&Meyer fragen: Müssen Kassenbons im Supermarkt sein?

Die Schlaumeyer: Wieso druckt ihr generisch Kassenzettel, wenn es auch anders geht? –

Santa von Meyer&Meyer will es genau wissen und fragt Discounter und Supermärkte!

Liebe Discounter, Supermarkt, Drogeriemarkt, also Lidl, Aldi, Real, REWE, Tegut, Edeka, dm, Rossmann und und und,

Bitte entschuldigt, dass ich euch mit eurer Konkurenz in einen Topf werfe, aber ich verspreche hoch und heilig, dass es mir nicht so sehr um Unterschiede geht, sondern um eine euch verbindende Gemeinsamkeit: der Ausdruck von Kassenzetteln!

Wieso druckt ihr eure Kassenbons weiterhin aus, wenn es doch Kunden gibt, die das gar nicht brauchen, ja, sogar absolut dagegen sind? Ich bin jetzt auch nicht allzu schlaumeyerisch und kläre euch weder über das Ausmaß an Papierverschwendung und den oftmals enthaltenem Bisphenol A auf, das sich in dem Kassenzettel verbirgt. Das haben wir alle schon gelesen und gehört. Ihr habt es sicherlich nicht leicht – das kann ich mir vorstellen. Einerseits will man es als Kunde schön billig haben,die Konkurrenz schläft nie…, andererseits möchte man aber, dass ihr die allerhöchsten,teilweise teuren Standards einhaltet. Not fair! All diese Anforderungen an euch! Unsere Leserschaft (danke, Stephanie!) hat uns in einem Post darauf hingewiesen, dass z.B. ein Dresdner Kaufland in diesem Bereich mit gutem Beispiel voran geht. Der Beleg auf Wunsch ist doch sicher auch bei euch machbar, oder?

Anna und ich freuen uns auf eine kleine Stellungnahme eurerseits hierzu. Wir wissen, die rechtliche Lage hierzu ist nicht ganz so offensichtlich. Dennoch macht das besagte Kaufland es so, da gibt es also sicherlich auch mehr Spielraum bei euch.

Und wenn ihr dabei seid, könntet ihr ja vielleicht auch überlegen, ob es nicht doch etwas over the top ist, wie stark bio Produkte bei euch verpackt sind. Das ist nicht so einfach, ja, das stimmt schon! Man muss ja ganz klar biologische und konventionelle Produkte trennen, aber da gibt es doch bestimmt noch Optimierungspotenzial, oder?

Viele herzliche Grüße und alles Gute,

Santa von Meyer &Meyer

Und hier findet ihr schon die ersten Reaktionen!

 


 

tt30-logoWeitere Infos und jede Menge Interaktion findet Ihr auch auf der Facebookseite “Die Nachhaltigkeitschallenge 2014“, über Twitter unter @Finding_S und über den Blog der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome. Und ja, einen Hashtag gibt’s auch:#FS_NC14