Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

FindingSustainia bei den Klimaverhandlungen in Bonn #UNFCC

Yes, it’s true! Wir wurden ausgewählt, am 8. Mai bei dem UNFCC Side Event der Bonner Klimaverhandlungen, organisiert von QUNO und Brahma Kumaris, unsere Erkenntnisse nach nun mehr als 4 Jahren Selbst-Challenges zu präsentieren.

Wir schickten Santa on mission und sie sprach zu den positiven Effekten von innerer Nachhaltigkeit auf den Klimawandel und warum Selbst-Challenges sich so gut bewähren! Seht selbst!

Unsere Thesen lauten:

– Es ist wichtig zu wissen, 1) WARUM wir alle handeln müssen, 2) in welchem Bereich (WO?) man effektiv seinen positiven Beitrag zur Verhinderung von weiterer Erderwärmung leisten kann und 3) WIE man handeln kann (Wege zu nachhaltigen Handlungen). Darüber hinaus ist es unverzichtbar darüber nachzudenken, WAS viele von uns bisher davon abgehalten hat, unser Wissen umzusetzen.

– Wir sind uns sicher: Man kann die Definition von Nachhaltigkeit auch auf „innere Nachhaltigkeit“ anwenden. Auf einen ausgewogenen Lebenswandel also, bei dem es um einen effizienten Umgang  mit unseren Ressourcen geht:  mental  (Verhinderung von Burn-Out, Depressionen usw.) wie auch körperlich (Verhinderung von Übergewicht, Herz- und Kreislauf – wie auch anderen Erkrankungen als Konsequenz von westlichen Ernährungstilen und Stress). Dabei ist unsere Behauptung, dass ökologische Nachhaltigkeit (in der Form von einer starken Reduktion tierischer Produkte, wenig und bewusstem Konsum, Reisen in der Umgebung) Hand in Hand mit innerer Nachhaltigkeit geht.

– Love the challenge! Wir propagieren den ungeheuer großen Wert, sich und seine Gewohnheiten regelmäßig herauszufordern – für die Umwelt, aber auch für uns selbst (das erfinden wir nicht, das ist auch laut vielen Studien der Gehirnforschung so).

– Wir fordern eine Internalisierung negativer UND positiver Umwelt- und Sozial-Effekte in den Preis von Produkten und Dienstleistungen: Durch z.B. Besteuerung (Herstellungsbedingungen, Verpackung, Transport…) oder Subventionierung von besonders ökologischen und sozial Herstellungsweisen, Transportwegen, etc. The better choice should always be the easier choice!

-Wir wünschen uns, dass unsere Wirtschaftsysteme über das Bruttoinlandsprodukt hinausdenken und Nachhaltigkeit und Wohlbefinden integrieren.

Aber bevor wir nun alles zusammenfassen, den Bericht zu unseren Erkenntnissen findet Ihr hier (englische Version):
180508 Inner Sustainability for climate benefits_FindingSustainia_UNFCC

Na, was sagt Ihr? Was haltet Ihr von unseren Thesen und freut Ihr Euch auch so sehr darüber, dass wir immer öfter die Chance bekommen, unsere Erkenntnisse über unsere Website hinaus in die Welt tragen zu dürfen?

Leider haben wir ein massives Spamproblem, so dass wir im Moment keine Kommentare unter unseren Posts ermöglichen können. Aber Ihr wisst ja, wir sind bei Facebook, Twitter und Instagram aktiv. Außerdem haben wir E-Mailadressen. Lasst uns also gerne wissen, was Ihr über unseren Vortrag denkt.

Wir freuen uns darauf die Sache mit Euch weiterzudenken. Stay tuned!

Anna, Santa und das gesamte FindingSustainia Team

 

tt30-logo

Weitere Infos und jede Menge Interaktion findet ihr auf unserer Facebookseite “Finding Sustainia“ und bei Twitter unter @Finding_S.

Wir freuen uns auch, wenn ihr euch in der rechten Spalte unseres Blogs für unseren Newsletter anmeldet. So bleiben wir gut verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.