Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

Enno ist da! Große Emotionen und kleine Schritte… #greenparenting #mylifestylepledge

Hallo ihr Lieben,

zunehmend erreichen mich besorgte Nachfragen und es wird höchste Zeit für eine Fortsetzung meines letzten Blog-Beitrags: 5 Vorsätze für die magischen ersten Monate

Vor zwei Monaten ist Enno geboren!!! Was für ein Wunder! Welch intensive Gefühle! Alles ist auf einmal neu. Ja, mit der Geburt eines Kindes werden schließlich auch Eltern als solche neu geboren. Wie verrückt: Anna ist auf einmal La Mamma. Und sie ist absolut überwältigt.

Enno ist daUnabhängig von Nachhaltigkeitsthemen könnte ich eine Menge schreiben über mein neues Leben. Aber dafür seid Ihr nicht auf unserer Seite, ich weiß… Ihr wollt “hands on”- Erfahrungsberichte zu unseren großen und kleinen Versuchen ein nachhaltigeres Leben zu führen. Außerdem sind die Zeitfenster, die einem mit Baby zur Verfügung stehen, seeeeeeeeeehr klein. Los geht’s also mit einem kurzen Gegencheck meiner 5 Vorsätze: was hat bisher geklappt, was nicht?

1. Innere Nachhaltigkeit

Nach einer Meisterleistung, und nichts anderes ist die Bewerkstelligung einer Geburt, sollte erst einmal Erholung angesagt sein! Früher sagte man, das sogenannte Wochenbett bestehe aus drei Teilen: 2 Wochen Bett, 2 Wochen Stube, 2 Wochen Haus… Und tatsächlich war an große Taten meinerseits in den ersten Wochen nicht zu denken. Erst jetzt, nach 8 Wochen, setze ich meine guten Vorsätze nach und nach in die Tat um. Vorher: chillen, stillen… und akzeptieren, dass Körper und Geist eine Pause verdient haben.

2. Second hand first

Von Nachbarn und Freunden wurden wir ja bereits vor Ennos Geburt mit Klamotten ausgestattet und ich muss sagen: wir sind super klar gekommen mit all den Sachen. Wir hatten von allem genug.

Still-BHs hatte ich neu gekauft – doch da habe ich recht schnell gemerkt, dass meine bescheidene Anzahl nicht reichte. Ebay und eine Freundin halfen mir aus.

Besonders gefreut habe ich mich über mutige Bekannte, die uns gebrauchte Sachen zu Ennos Geburt geschenkt haben. Die Konvention sagt: sowas geht ja gaaaaaar nicht! Aber für uns und Enno ist eh alles neu und so sind wir nun stolze Besitzer eines Spielebogens, der schon viele Kinder vor Enno erfreut hat. Ein Geschenk mit Geschichte sogar! Ebenso wie Decken, Schlafsäcke, Lieblingsbodies, Bücher und Rasseln.

Unglaublich aber wahr: Enno ist mit seinen acht Wochen sogar selbst schon aus manchen Klamotten wieder rausgewachsen. Und auch unsere Sachen begeben sich nun wieder in den Kreislauf des Verleihens.

Steiff Body hellblau

Eine Marsupi-Trage habe ich von einer Freundin bekommen. Und wie das mit gebrauchten Dingen manchmal so ist… sie müssen in gewisser Weise regeneriert werden. Eine Marsupi zum Beispiel besteht aus seeeeeeeeeeeeeehr viel Klettverschluss. Und Klettverschluss ist seeeeeeeeeeeeeehr anfällig für Flusen, Haare, kleine Ästchen, etc. Und hier kommt nun ein von mir selbst erdachter “Life Hack”: sauber bekommt man diese Klettverschlussflächen mit einer Bürste aus dem Tanzsportbedarf. Tanzschuh-Sohlen muss man nämlich mit einer speziellen Bürste aufrauhen. Damals hatte ich diese Bürste oft in der Hand… in den letzten Jahren hatte sie sich im Keller aufhalten müssen. Sie hat Metallborsten und ich bin so glücklich mit dieser Idee, dass ich sie bereits anderen bedürftigen Eltern geliehen habe, bei denen eine Klettverschlusskur nötig war.

Marsupi(die unterste Klettreihe ist schon geschafft)

3. Einweg-Tabu am Wickeltisch oder Wir wagen das “Experiment Stoffwindeln”

In den ersten Wochen sah es auf unserem Wickeltisch aus wie wahrscheinlich auf den meisten Wickeltischen: Wegwerfwindeln, Papiertaschentücher, Feuchttücher, Einwegwaschlappen… Wir waren einfach noch völlig überfordert mit den absoluten Basics und erst einmal beschäftigt genug mit der Aufgabe, dem kleinen Mann beim Wickeln nicht die zarten Beinchen zu brechen.

Lillydoo Windeln

In weiser Voraussicht, dass dies ein vorrübergehender Zustand sein würde, haben wir keinen Windeleimer gekauft. Neben unserer Wickelkommode steht ein Windeleimer aus der Trierer Stoffywelt von TotsBots. Eine tolle Anschaffung. Denn bei uns ist er nicht nur für Stoffwindeln im Einsatz sondern auch für alle Klamotten und Tücher, die aus den verschiedensten Gründen nass geworden sind oder eingeweicht werden müssen.

Stofftaschentücher

Der Umstieg von Einweg-Tüchern auf alle möglichen schönen anderen Tücher war übrigens schnell geschafft und hat sich bereits bei allen durchgesetzt, die Enno wickeln. Besonders weiche Tücher, um ihm morgens das Gesicht zu waschen, Handtuchstoff zum Po abwischen, feine Stofftaschentücher zum trocken tupfen…

Stoffwindelhöschen

Mit Beginn des zweiten Monats startete ich dann das Stoffwindelexperiment… und ich muss sagen: es ging einiges daneben! Windelberatungen oder Online-Kurse wie der von www.windelwissen.de oder der von www.einfachklein.de vorgestellten Kurs wurden von mir bis dahin etwas belächelt – aber hätte mir tatsächlich mal jemand gezeigt wie das Ganze im Alltag funktionieren kann, ich hätte mir den einen oder anderen Frustmoment sparen können. Geholfen hat mir Julias Artikel auf unserer eigenen Seite, die Vorstellung, dass ein Kind durchschnittlich bis zum Trocken/Sauberwerden rund 4500 Windeln (5 Windeln täglich, 365 Tage mal 2,5 Jahre) verbraucht und auch ein wenig der soziale Druck: ich hatte meine Vorsätze schließlich öffentlich gemacht. Ach ja, mein überaus entspanntes Kind hat auch mitgeholfen :-). Enno ist absolut nicht aus der Ruhe zu bringen. Wickeltisch = Wellness… egal was La Mamma da wieder etwas ungeschickt vor sich hin faltet…

Mullwindel

Falten ist das Stichwort, denn tatsächlich sind die uralten Bindewindeln und ganz klassische Mulltücher bei mir bisher am Besten weggekommen. Sie sind weich und umschließen den kleinen Babypo so gut, dass nichts daneben geht. Die schicken, bunten und vor allem einfachen Stoffwindeln sind vielleicht für etwas größere Babies besser geeignet. Auch wenn ich Neugeborenen-Größen habe… so richtig zufrieden bin ich noch nicht. Aber ich werde einen ausführlichen Bericht verfassen, sobald wir ein für uns passendes Konzept haben!

Stoffwindeln Bambus Wolle

Unvergessene Erlebnisse des ersten Monats: Wickeln bei Ennos Uroma auf dem Esstisch (so eine Online-Faltanleitung ist nicht immer ganz selbsterklärend, da ist es gut auf langjährige Erfahrungen zurückzugreifen) und die Bekanntschaft einer sehr netten Mutti, die es hier in Düsseldorf auch mit Stoffwindeln versucht. In meinem Freundeskreis ist leider noch niemand auf den Zug mit aufgesprungen und es ist mir eine große Freude, nun eine “Projektpartnerin” vor Ort gefunden zu haben.

Wichtig ist, die kleinen Erfolge zu feiern und sich an Einsteins Zitat zu erinnern:  “Creativity is intelligence having fun” – denn bei all den Systemen und Falttechniken geht es manchmal auch im Freestyle am Besten :-). Nachts, unterwegs und am Wochenende verwenden wir bisher noch keine Stoffwindeln, aber schon jetzt schenkt jede eingesparte Einweg-Windel der jungen Mutter ein gutes Gefühl!

4. Cautious consumption of plastics

Hier nur ganz kurz: ich hatte die Befürchtung sehr viel Plastik geschenkt zu bekommen… tatsächlich haben wir aber wirklich wundervolle Dinge aus guten Materialien und sehr viele tolle Sachen mit GOTS-Zertifizierung bekommen. Ich bin immer noch völlig überwältigt von dem andauernden Strom an Karten und Geschenken. Ich gehöre zu den Menschen, die zum Geburtstag noch nicht einmal mehr eine einzige Karte im Briefkasten finden. Alles ist digital geworden… aber all die Menschen, die sich über Ennos Geburt freuen, haben uns wirklich überrascht!

Naturbuch

5. Nur Natur für die zarte Babyhaut

Toi, toi, toi… Enno hatte noch keinen wunden Po und so bleibt auch dieser Abschnitt kurz. Unsere Hebamme hat uns gegen Schorf auf dem Kopf Lavendelöl empfohlen. That’s it. Mehr brauchten wir bisher nicht. Ich habe allerdings gelernt, dass es verschiedene Arten von Wundsein gibt. Manche werden besser mit Heilerde, andere mit Heilwolle und wieder andere mit schwarzem Tee oder entsprechenden Salben bekämpft. Ich bin sehr dankbar, dass wir eine Hebamme haben, die uns mit Rat und Tat betreut. Nächste Woche Freitag werden Enno und ich auch zu einer Demo hier in Düsseldorf gehen, um gegen die schlechten Arbeitsbedingungen für Hebammen zu protestieren.

Im Artgerecht-Buch von Nicole Schmidt heißt es auch: man braucht kaum Spielzeug oder andere Babysachen – wichtig ist der Clan um ein Kind herum und gute Beratung. Genau das kann ich unterschreiben!!!

Demnächst schreibe ich mal einen Blogpost über Bücher, die ich gerade lese. Das Elternsein eröffnet mir gerade einen ganz neuen Kosmos an Themen, für die ich mich interessiere. Außerdem wurden mir drei Bücher empfohlen, die ich noch nicht habe: Das Kind in Dir muss Heimat finden, Allererste Liebe und Kinder fordern uns heraus.  Auf Englisch heißt das Buch: Children. The Challenge. Passt sehr gut zu FindingSustainia, finde ich. Falls jemand eins dieser Bücher im Regal stehen hat, freue ich mich über eine Leihgabe.

So, dieser Text hat mittlerweile so einige kleine Zeitfenster in Anspruch genommen. Aber es war mir eine Freude endlich mal wieder zu schreiben!

Ich verbleibe mit den Worten aus meinem letzten Beitrag:

Auf Eure Kommentare und natürlich über weitere Unterstützung freue ich mich sehr! Es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen. Und das digitale Dorf ist diesbezüglich sicherlich genauso wertvoll wie mein Heimatdorf und all die vielen Freunde nah und fern,

Bis demnächst – Ihr werdet von uns hören!

Eure Anna
tt30-logo

Weitere Infos und jede Menge Interaktion findet ihr auf unserer Facebookseite “Finding Sustainia“ und bei Twitter unter @Finding_S.

Wir freuen uns auch, wenn ihr euch in der rechten Spalte unseres Blogs für unseren Newsletter anmeldet. So bleiben wir gut verbunden.

18 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Anna,
    danke für Deine Zwischenbilanz.
    Sind die Windeln auf dem ersten Bild Einwegwindeln? Welche nimmst Du?
    Viele Grüße
    Tanja

    Antworten

    • Hallo Tanja,

      wir nehmen im Moment die Windeln von Lillydoo. Sie haben etwas weniger Schadstoffe als andere Windeln. Obwohl die von dm auch sehr gut weggekommen sind beim Ökotest. Qualitativ finde ich die beiden auch ähnlich.

      Beste Grüße
      Anna

      Antworten

  2. Ganz ehrlich… auch ich hatte mir schon Sorgen gemacht. Gut zu lesen, dass der kleine Mann gesund und munter ist und ihr die unvergessliche erste Zeit genießt.
    Ich habe auch schon mal Gutes von dem Buch “Das Kind in mir muss Heimat finden” gehört. Hab’s aber nicht gelesen. Du kannst ja mal bei Tauschticket oder ReBuy danach suchen. Und gerne davon berichten.
    Grüße
    Marina

    Antworten

    • Hallo Martina,

      bei Tauschticket habe ich schon geschaut. “Kinder fordern uns heraus” gibt es, allerding in einer alten Version. Die anderen Bücher nicht. Mal sehen ob unsere Leserinnen und Leser aushelfen können.

      Beste Grüße
      Anna

      Antworten

  3. Das Kind in die muss Heimat finden hab ich. Sehr empfehlenswert als Hörbuch. Hab beides. Schreib mir einfach ne Mail. Nutzt du deine Bücherei? Die haben das bestimmt auch. Das ist ein Bestseller, die haben das bestimmt. Das wäre nachhaltiger, als wenn wir es hin und her schicken…

    Antworten

  4. Pingback: Challenge Chat: Santa und Anna über vier Wochen Ausmisten | FindingSustainia. Think & Action Lab

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.