Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

Wunderschön nachhaltig: Kerzen aus 100% Recycling-Wachs

SinnLicht stellt aus gesammelten Kerzenresten ökologische und nachhaltige Kerzen her. Dabei werden weder neues industrielles Wachs noch Farbpigmente gekauft und zugemischt. Lediglich der verwendete Docht kann nicht aus alten Kerzen gewonnen werden.

Mehrweg_Wachs

Klingt interessant? Dann erfahre mehr über SinnLicht in unserem Interview:

Wann und warum habt ihr euch entschieden, eure Kerzen aus Kerzenresten herzustellen?

Angefangen hat das Ganze noch vor 2010. Dennis hatte eine sehr schöne Mehrdocht-Kerze von seinem Bruder geschenkt bekommen. Am Ende war zwar in die Mitte ein großes Loch gebrannt, aber sehr viel Wachs blieb übrig und war nicht mehr nutzbar. Zusätzlich hatten wir noch einige abgebrannte Kerzen im Glas zu Hause.

Wir hatten also fast alles da, um aus alten Kerzen ein paar Neue zu gießen. Noch etwas Docht gekauft und schon konnte es losgehen.
Die ins Glas gegossenen Kerzen hatten wir dann zu Weihnachten an unsere Familie verschenkt. Von dem Recyclingprodukt begeistert, fingen die dann gleich damit an, privat und in der Firma Wachs zu sammeln.

In unserer Garage sammelten sich immer mehr Wachsreste. Und so mussten wir uns irgendwann entscheiden: leider doch wegwerfen oder in größerem Umfang recyceln. Darüber haben wir dann noch einige Zeit nachgedacht und die Idee immer wieder diskutiert, weiterentwickelt und durchgerechnet, bis wir dann Ende 2015 eine Firma gegründet haben.

Foto: Sinn-Licht

Wie funktioniert das mit den Sammelstellen und wie kann man euch Kerzenreste zukommen lassen, auch wenn keine Sammelstelle in der Nähe ist?

Sammelstellen, ein wichtiges und zugleich aufwändiges Thema für uns. Wir müssen uns quasi um zwei Kundengruppen bemühen: die Käufer und die Sammler. Aktuell haben wir Sammelstellen in den Kaufhäusern sowie der Spendenannahmestelle der Diakonie in Karlsruhe. Auch die Geschäfte, die unsere Kerzen verkaufen, sammeln Wachs für uns. Ebenfalls steht bei uns zu Hause sowie bei einer sehr engagierten Privatperson vor der Haustür ein Sammelkarton.

Zudem gibt es einige nicht öffentlich zugängliche Sammelstellen an Schulen und in Kirchengemeinden, die ihre Kerzenreste nicht mehr einfach wegwerfen wollen, sondern die Idee des Recyclings bzw. Upcyclings gerne unterstützen. Wer uns Wachs zukommen lassen will, hat mehrere Möglichkeiten: bei kleineren und eher einmaligen privaten Sammelaktionen lohnt sich ein Versand (ab ca. 10 kg) per Post. Einfach rechtzeitig vorher bei uns melden, dann erstatten wir natürlich das Porto.

Was unserem Projekt einen viel größeren Schub gibt, sind jedoch dauerhafte Sammelstellen. Hier bieten sich zahlreiche Orte und Institutionen an: ein Sozialkaufhaus (wie die Diakonie oder Ähnliches), das Rathaus, der Eingangsbereich einer größeren Firma, der lokale Wertstoffhof, … die Möglichkeiten sind endlos. Für uns ist es allerdings sehr mühsam, ohne einen Insider hier an die passenden Kontakte zu kommen. Und einfach durchtelefonieren liefert leider fast ausschließlich Absagen.

Foto: Sinn-Licht

Wer also in seinem Umfeld eine entsprechende Möglichkeit sieht – wir freuen uns über jeden guten Kontakt!
Bei größeren Sammlungen lohnt sich dann ein Versand von jeweils 20 – 25 kg (ca. 1 Bananenkiste oder 3 Weinkartons).
Wenn es noch mehr wird, dann finden wir sicher auch eine Lösung auf Palette … oder ein Netzwerk von Berufspendlern mit leerem Kofferraum.

Inwieweit prägt das Thema Nachhaltigkeit auch sonst euer Leben?

Müll trennen gilt nicht als „Nachhaltigkeit“, oder?

Wir beziehen seit vielen Jahren Ökostrom – damit haben wir zu einer Zeit angefangen, als uns einige Freunde da noch schräg für angeschaut hatten.
Und auch vor SinnLicht haben wir schon versucht, den Verpackungs-Wahnsinn ein Stück weit zu vermeiden und beispielsweise Waschmittel und Spüli in größeren Nachfüllbeuteln gekauft.

Je länger wir mit SinnLicht unterwegs sind, desto mehr Input bekommen wir. Und vor allem bei den Kerzenlieferungen ins Unverpackt in Karlsruhe und seit neuestem auch nach Landau, geht es in diese Richtung weiter.
Mittlerweile sind wir von Zahnbürsten aus Holz und Shampoo-Seife total überzeugt. Zudem werden Reinigungsmittel & Co. jetzt direkt aus dem großen Kanister in die alte Flasche gefüllt.

Foto: Sinn-Licht

Wie reagieren Kunden auf die Recycling-Kerzen? Welche Fragen werden euch häufig gestellt? Welche Reaktionen erlebt ihr?

Durchweg positiv! Sehr oft hören wir „das mache ich zu Hause auch“ – begleitet von einem Lächeln im Gesicht.
Viele Kunden können gar nicht glauben, dass wir den Kerzen keine Farbstoffe zusetzen. Klar – zu Hause wirft man oft alles in einen Topf und dann kommt eine braune Kerze raus.
Da wir aber sauber nach Farben sortieren, können wir den gesamten Regenbogen anbieten und insbesondere bei den pastelligen Farben freuen wir uns auch jedes Mal darüber, wie schön die alten Kerzen doch aussehen können, wenn man sich nur liebevoll um sie kümmert.

Wir werden natürlich immer mal wieder nach der genauen Zusammensetzung der Kerzen gefragt. Da haben wir dann keine Antwort, da wir bei den recycelten Kerzen nicht genau wissen, was enthalten ist. Da wir aber Bienenwachs von den übrigen Kerzen trennen, ist das Brennverhalten trotzdem gut. Am Ende sind die Kerzen, die wir verarbeiten ja auch allesamt Mischungen aus Paraffin und Stearin. Im Recycling ändern wir dann nur das Mischungsverhältnis – aber Kerze bleibt Kerze.

Was war das schönste Erlebnis seit Gründung eurer Manufaktur?

Klar – die erste verkaufte Kerze war schon toll. Und auch die erste größere Bestellung – das war die BMW-Stiftung – hat sich super angefühlt.
Aber mit Abstand der tollste Moment war Folgender: unsere erste Spende ging Anfang 2017 an das St. Antonius Kinderheim in Karlsruhe. Keine anonyme Überweisung – wir waren einen ganzen Vormittag dort und der Heimleiter hat uns alles gezeigt und erklärt. Am Ende war klar, dass gerade in der Musikgruppe noch Geld für Ukulelen fehlte. Da sollte die Spende also hin!
Einige Tage danach: Post vom Heim. Und darin war nicht nur die erwartete Spendenquittung, sondern ein handgeschriebener Brief vom Heimleiter, in dem er sich nochmal im Namen der Musikgruppe für die Ukulelen bedankt hat. Da war uns klar: das, was wir hier tun, hat wirklich eine Bedeutung!

Vielen Dank für das tolle Interview und den intensiven Einblick in eure Arbeit und eure Vision! Wir hoffen, wir können dazu beitragen, dass noch mehr Menschen ihre Kerzenreste recyceln, statt sie wegzuwerfen.

Nochmal zusammengefasst:

SinnLicht zaubert wunderschöne Kerzen aus Kerzenresten, die von Großverbrauchern wie Restaurants, aber auch von Privatpersonen stammen. Das Wachs wird nach Farben sortiert und danach eingeschmolzen – mit 100% Öko-Strom. Während der Herstellung wird das Wachs weitestgehend von Verunreinigungen wie Dochten und Streichholzresten befreit und in Formen gegossen. Jede Kerze ist individuell und somit ein Unikat mit Charakter. Und um über das Recycling hinaus noch einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten, wird je verkaufter Kerze 1€ an einen guten Zweck gespendet.

Seid ihr genauso begeistert wie wir? Dann her mit Wachsspenden oder guten Vorschlägen für Sammelstellen.

 

tt30-logo

Weitere Infos und jede Menge Interaktion findet ihr auf unserer Facebookseite “Finding Sustainia“ und bei Twitter unter @Finding_S.

Wir freuen uns auch, wenn ihr euch in der rechten Spalte unseres Blogs für unseren Newsletter anmeldet. So bleiben wir gut verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.