Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

13 + 1 #KonsumEntscheidet #ErdoelNeinDanke Tipps für Einsteiger

Wir haben in den letzten zwei Jahren so, so viele Erfahrungen gemacht und gemerkt, dass ein nachhaltigeres Leben kein schlechteres Leben ist. Ja, wir sind sogar davon überzeugt, dass es sich lohnt, für ein paar Alltags-Veränderungen zu sorgen, die gut für die Welt UND für uns selbst sind. Hier auch nochmal unser Text zu Nachhaltigkeit und Lebensqualität. Sehr oft gibt es sehr gute Alternativen!

DIY Dez I

Los geht’s mit einer kleinen Zusammenstellung unserer Tipps für Einsteiger – und alle die an unserer #KonsumEntscheidet-Dezember Challenge teilnehmen.

1. Frag dich immer wieder vor einem Kauf, ob er wirklich nötig ist. Brauche ich das? Macht es mich länger als ein paar Tage glücklich? Weniger ist mehr. Zeit ist besser als Zeug! Hier auch die Bilanz unseres #KeinZeug-Monats. Und denk immer an den Platz, den ein Gegenstand einnimmt. Bist du bereit, diesen “zu opfern”? Von was würdest du dich im Gegenzug trennen, um nicht immer mehr anzuhäufen? Ein Durchschnittsdeutscher besitzt über 10.000 Gegenstände. Wie fühlen sich diese Materialberge für dich an?

2. Tüten – Nein Danke! Hab immer einen oder mehrere Beutel dabei. Just in case! Besonders schön, die Tasche auf dem Foto habe ich geschenkt bekommen. Mit Finding Sustainia -Aufdruck. Yeah!

11745366_1018151378218520_7891845769378794673_n

3. Einweg-Plastikflaschen braucht kein Mensch. Mehrweg besser auch nicht, weil wir auf Plastik verzichten möchten. Hier auch unsere Erfahrungen aus unserem plastikfreien Monat. Trink zuhause Leitungswasser aus schönen Glasflaschen. Und überleg dir, welche Flasche dir unterwegs gefallen könnte. Hochwertiger Edelstahl ist zum Beispiel eine gute Wahl. Hier die schöne Flasche, die Anna letzes Jahr ihrer Schwester zu Weihnachten geschenkt hat.

sonntagschat52-6

4. Frag dich, was du selber machen kannst? Selbstgemacht/gekocht ist besser als selbstgekauft. Und auch hier: weniger ist mehr. Versuche, einfach und gut zu essen statt industrialisiert gefertigte Produkte mit allzu vielen Inhaltsstoffen. Hier ein Beispiel von unserem 1. Advent!

DIY Dez 2

5. Kauf auf dem Markt, hier ein Fotos von Santas Lieblingsmarkt in Norwich, und nimm viele Beutel mit. Immer vorher schon “Nein danke” zu Tüten sagen.

tomaten1

6. Flieg nicht zu weit… und Strecken innnerhalb Deutschlands schon gar nicht. Nutze bzw. genieße die Zeit in der Bahn und für Urlaube findest Du vielleicht auch in der Nähe Möglichkeiten, dich zu entspannen!

Nahzeit_mit Schrift

7. Im Café immer schon vorher einen Strohhalm ablehen. Vielleicht magst du ja auch die eingepackten Kekse nicht?

8. Laufen und Radeln ist besser als Autofahren. Hier Anna auf der autofreien Insel Baltrum.

140621 baltrum-186Auch gut für frischen Verstand und oh, là, là… die Figur.

9. Heizen nur bei Bedarf und sparsam. Es dankt nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haut. Außerdem sind Wollpullis und Socken doch kuschelig. Übertrieben hast du es, wenn du auch zu Hause eine Mütze brauchst. Obwohl diese hier, selbstgestrickt von Annas Freundin, doch wirklich sehr schön ist.

I am Human_Anna_online

10. Dusch kürzer, kälter…auch hier dankt es dir deine Haut! Klar, im Sommer ist es einfacher. Aber auch im Winter, kannst du es dir sofort danach ja wieder gemütlich machen.

Badewanne im Bau

11. Schonmal von unseren einfachen DIY Kosmetika gehört? Haare mit Roggenschampoo waschen? Oder einfach nur eine Olivenseife für Haut und Haare nehmen? Öl zum Eincremen?

12. Schenke am besten Zeit oder frag, was die Person sich wünscht. Das gilt auch für dich, wenn du dir etwas Schönes gönnen willst.

141221 Weihnachtsbäckerei-26

13. Flowers are overrated – vor allem die, die von weit her kommen! Deko geht auch nachhaltig, langlebig und preiswert. So wie hier von Claudia beschrieben. Na, bekommt ihr solche schönen Sterne auch hin? Suchtpotenzial garantiert!

P1580867

+ 1

Wir empfehlen, beim Einkaufen einfach mal einen etwas kritischeren Blick auf Plastik zu werfen und Verpackung wo möglich allgemein zu reduzieren. Wo gibt es Pfandflaschen und -systeme, was kann man lose kaufen? In kleinen Läden kann man auch mit eigenen Gefäßen und Dosen auftauchen und sogar Fleisch und Käse lose kaufen.
Und wer tiefer eintauchen und die Plastik-Problematik verstehen will, der sollte mal in unsere tolle Sammlung an Artikeln zum Thema Plastikvermeidung, gesundheitliche Aspekte und mehr schauen, HIER entlang.
Auch zum Thema DIY haben wir einiges zu bieten. Really! HIER entlang!

p.s. Wer Lust hat, nicht immer nur zu lesen, sondern einfach mal zu lauschen, hier ist auch unser Podcast zum Thema “gelebte Nachhaltigkeit”.

 

tt30-logo

Weitere Infos und jede Menge Interaktion findet ihr auf unserer Facebookseite “Finding Sustainia“ und bei Twitter unter@Finding_S.Wir freuen uns auch, wenn ihr euch in der rechten Spalte unseres Blogs für unseren Newsletter anmeldet. So bleiben wir gut verbunden.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Challenge Chat #KonsumEntscheidet – Fair & mineralölfrei: Claudia & Daija | FindingSustainia. Think & Action Lab

  2. Schöner Beitrag! Es gibt wirklich viele Bereiche, in denen nachhaltige Entscheidungen gar keinen Verlust bedeuten. Die eingepackten Kekse schmecken mir nie. :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.