Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

Sei Dein eigener Superhero! #ReMind

Ich habe heute mein Bett gemacht. Du auch?

Mir hat einmal jemand erklärt: selbst an einem richtig miesen Tag kann die Aussicht auf Dein gemachtes Bett Dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. So oder so ähnlich sehe ich das auch – aber wirklich entscheidend ist es nicht. Was meinen Puls jedoch tatsächlich höher schlagen lässt, sind die kleinen und feinen Alltagsentscheidungen, die meinen Konsum im Großen und Ganzen nachhaltiger machen.

HelloDieser Text hat mal wieder einen Soundtrack. Lausche also der bezaubernden Bonnie Tyler, während Du weiter liest :-).

Was ist es also, was uns immer wieder dazu anregt, nachhaltige Konsumentscheidungen zu treffen?

Es ist das GUTE GEFÜHL!!!

Beim Falten von Stoffwindeln zum Beispiel… wie fühle ich mich da? Wie eine bemitleidenswerte Hausfrau? Nein! Wie WONDER WOMAN!!!

1

Auf dem Markt, wenn der Gemüsehändler (,der mich mittlerweile kennt) mir Karottengrün schenkt… wie fühle ich mich da? Wie jemand, der knauserig ist und kein Geld für normales Grünzeug oder einen Green Smoothie aus der Flasche ausgeben möchte? Nein? Wie POPEYE, dem in Kürze Superkräfte beschert werden.

Ebenso fühle ich mich, wenn ich auf der nächsten Wiese Gänseblümchen mitgehen lasse, um meinen Salat zu verfeinern.

4

Oder am Bahnhof, wenn ich mir einen Energydrink aus der Plastikflasche verkneife… wie fühle ich mich da? Ich freue mich über meine Gewohnheit, stets eine hübsche Mehrwegflasche mit erfrischendem klaren Leitungswasser dabei zu haben. Zaubertrank à la ASTERIX sozusagen.

3

Und wie fühle ich mich, wenn ich auf einem Flohmarkt eine Stunde länger brauche, um ein schönes Shirt in genau meiner Größe zu finden? Ich nehme es mit Humor und lausche der einen oder anderen bezaubernden Geschichte über Lieblingsklamotten der vielen Verkäufer um mich herum.

2

Wir fühlen uns also… wie echte SUPERHEROS!!! Superheros des ganz normalen Alltags. Kennt ihr dieses Gefühl auch?

Das gesamte Finding Sustainia Team hat sich privat und beruflich einer nachhaltigen Welt verschrien. Und natürlich machen wir es für die Umwelt, für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, für unsere Nachkömmlinge, fürs Tierwohl und gegen das schlechte Gewissen… aber gleichzeitig gibt es uns auch jeden Tag auf’s Neue ein richtig gutes Gefühl, die Superhelden unseres eigenen Lebens zu sein!

Und übrigens – wir unterziehen uns seit 2014 fast jeden Monat einer anderen Nachhaltigkeitschallenge im Selbstversuch. Dabei haben wir gemerkt, dass das Ganze sich auch äußerst positiv auf unsere Gesundheit, unseren Geldbeutel, unser Aussehen und unser Wohlbefinden auswirkt. Hier unser Resümee. Überzeugend?

Dann erzähle auch Du uns von Deinen Superhero-Momenten.

Wir sind gespannt!

Dieser Beitrag ist im Rahmen der #ReMind – Konferenz von re:BLOG entstanden. Wir sollen ihn als werbliche Kooperation kennzeichnen. Machen wir! Werbung für einen nachhaltigen Lebensstil ist genau unser Ding.  

tt30-logo

Weitere Infos und jede Menge Interaktion findet ihr auf unserer Facebookseite “Finding Sustainia“ und bei Twitter unter @Finding_S.

Wir freuen uns auch, wenn ihr euch in der rechten Spalte unseres Blogs für unseren Newsletter anmeldet. So bleiben wir gut verbunden.

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Miraya, oje, nein, wie Besserwisser wollen wir natürlich nicht wirken. Wir wollen einfach Mut machen. Und wir glauben auch gar nicht, dass jemand, der sich für Nachhaltigkeit interessiert es “nicht hinkriegt”. Wir sind alle auf dem Weg. An ganz unterschiedlichen Stellen mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen. Aber Deine Kritik nehmen wir ernst. Wie seht ihr anderen das da draußen? Liebe Grüße, Anna

    Antworten

    • Klar ist es ein wenig selbstverherrlichend verpackt, aber es wird eigentlich genau durch diesen spielerischen, ein wenig provokativen Weg klar, worauf ihr hinauswollt. Alle wollen sich gut fühlen. Wieso nur übers Smartphone und Markenjeans definieren? Man kann das auch übers Ökotum – und zwar dann für die gute Sache. Ich finde euren Ansatz spitze. Eine Prise (Selbst-) Humor und (Selbst-) Kritik…dazu noch viel Praxis und Theorie, zwei gutaussehende selbstbewusste Mädels, die nicht nur reden, sondern tun und sich sogar auf Verzicht einlassen und zu etwas Besserem wandeln! Hut ab! Euer Micha

      Antworten

  2. Eigentlich inspirierend. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob man sich nicht Feinde macht. Ich meine wenn man sich besser fühlt als jemand, der es nicht hinkriegt. Will nicht nörgeln, aber Superhero klingt auch ein wenig wie Besserwisser.

    Antworten

  3. Ich bin mächtig inspiriert! Alles hängt – wie Oma schon immer sagte- von der richtigen Einstellung zusammen. Eigentlich auch super, das den Kindern von Anfang an so zu vermitteln.

    Antworten

    • Danke fuer deinen Kommentar, Aliyah!
      Oh ja, von Omas kann man viel lernen! Da waeren wir wieder beim halb vollen oder leeren Glas.
      Mit den Kindern sprichst du einen wichtigen Punkt an- da kann man noch so vieles spielerisch vermitteln.

      Antworten

  4. Yeah I am my super hero – super Idee, super Artikel und super Bilder. Jetzt machen die Stoffwindeln bei uns auch direkt wieder mehr Spass!

    Antworten

  5. Hey ihr Meyer, das ist ja mal wieder ein super gelungenee Ansatz. Sich als Superheld meines Lebens zu fühlen – gefällt mir. Bin gespannt, was ihr von der Bloggertreffen zu berichten habt.

    Antworten

  6. Pingback: Think Tank 30 Deutschland | Sei Dein eigener Superhero! #ReMind | FindingSustainia. Think & Action Lab

Hinterlasse einen Kommentar zu Tom Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.