Suche
  • Hier kannst Du stöbern.
  • Gib einfach einen Begriff ein, der Dich interessiert.
Suche Menü

Winterapfel – Lagerapfel … und die alten Apfelsorten – Carolines Naturschönheiten

Liebe Pflanzenfreunde,

nun ist der Winter schon halb vorbei und ich beschäftige mich auch in dieser dunklen Jahreszeit mit Pflanzen. Vor allem möchte ich Sie im Winter mit einer Naturschönheit erfreuen.

Vielleicht werden Sie staunen, dass ich jetzt über den Apfel/ Malus domestica schreibe. Er ist eine wunderbare Frucht, die bei uns regional wächst und die es den ganzen Winter zu kaufen gibt.

Apfel e

Lagerfähigkeiten und Bedingungen:

Ich spreche hier von spät gereiften Äpfeln. Je früher ein Apfel reif ist, desto kürzer ist die Lagerfähigkeit. Klaräpfel oder auch bekannt unter Augustapfel sind nur für einen baldigen Verbrauch bestimmt. Der typische Bratapfel zur Weihnachtszeit ist oft ein Boskop. Das ist zum Beispiel ein „echter Lagerapfel“

Die Lagerung beginnt schon bei der Ernte. Vom Boden aufgehobene Äpfel lagert man getrennt von der restlichen Ernte, Durch den Aufprall und dem längeren Liegen am Boden sind Druckstellen nicht auszuschließen. Dieses Fallobst sollte schneller verarbeitet werden. Die Lageräpfel pflückt man direkt vom Baum. Sie werden einzeln in die Hand genommen und vorsichtig in ein Holzkistchen gelegt. Nur eine Lage Äpfel pro Kiste. Das alles erhöht die Dauer der Lagerfähigkeit.

Der Apfel ist dazu noch ein tückischer Bursche. Er sondert während seiner Lagerung einen Stoff, das Ethylen, ab. Das Tückische daran ist, dass anderes Obst oder Gemüse auf das Ethylen reagieren. Sie reifen schneller und dadurch ist die Haltbarkeit begrenzt. Sie sollten ihn daher immer separat lagern.

Manche haben vielleicht das Glück und verfügen über einen geeigneten Lagerraum. Der Apfel freut sich über trockene Keller, gerne mit Naturboden, wie zum Beispiel Lehm. Er benötigt eine sinnvolle Belüftung. Frost und Feuchtigkeit schaden ihm.

Der bis in den März oder gar noch länger haltbare Apfel fordert allerdings viel Aufmerksamkeit von Ihnen.

So ist zu lesen, dass der Apfel keinen anderen berühren soll. In meiner früheren Gartenpraxis mit guten Lagermöglichkeiten hat sich das als utopisch herausgestellt. Jeden Apfel in Papier einwickeln und regelmäßig auf Schadstellen kontrollieren- das können Sie vergessen. Ich spreche hier über Früchte, die ohne synthetische Mittel gedeihen dürfen. Biologisch produziertes Obst hat öfter mal einen Flecken. Auch findet sich gelegentlich ein kleines Würmlein.

Im Gegensatz dazu stehen konventionelle Äpfel. Sie wachsen auf kurzstämmigen Stämmen, stehen in Reih und Glied und müssen möglichst hohe Erträge bringen. Das erfordert ein starkes Eingreifen des Menschen. Häufige Spritzungen sind dazu erforderlich. Ein Apfelerzeuger berichtete mir, dass diese Perfektion über 20 Spritzungen erfordert! Krankheiten und Schädlinge müssen eingedämmt werden, denn die Lagerfähigkeit soll lange gewährleistet werden. In der Zeitschrift EVE, 5/2014 steht, das Spritzungen mit Hormonen zum einen dafür Sorge tragen, dass der behandelte Apfel länger am Baum bleibt und zum anderen, dass die Form länglicher ist.

Apfel (3)

Gesundheitsaspekt:

Der große Vorteil des biologischen Apfels ist der gesundheitliche Mehrwert, der die intensive Beschäftigung mit der Lagerung wettmacht. Meiner Meinung nach ist der Gesundheitsaspekt wichtiger als das optisch perfekte Obst.

Die gesundheitsfördernden Substanzen wie Anthocyane und Phenole sind in Äpfeln aus biologischer Herkunft deutlich höher. Da gibt es verschiedene Quellenangaben, u.a. EVE.

Der Apfel enthält auch das Element Titan. Dies ist wichtig für das rote Blutbild (Erythrozyten) und weitere Vitamine A, B und C sowie Zucker, Pektine, Tannine und Säuren.

Den allseits bekannten Spruch traue ich mich kaum zu erwähnen. Sie kennen ihn sicher: “one apple a day keeps the doctor away.” “Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern.” Ich glaube, das stammt aus einer Zeit, in welcher es nur heimisches Obst gab. Im Winter waren dies Birnen und Äpfel, sowie eingekochte Sommerfrüchte. Diese Vitamine stärkten die Menschen in einer nahrungsarmen Zeit. Heute gibt es einige Alternativen. Doch an dieser Volksweisheit ist zu sehen, wie bedeutsam der Apfel ist.

Früher steckten die Menschen auch einen rostigen Nagel in den Apfel und wenn er über Nacht stecken blieb, so ging ein Teil des Eisens in den Apfel. Ich habe das mal aus Neugier probiert und bin schnell wieder davon abgekommen. Damals war ich ein Kind und wollte es einfach tun. Da ich viel von alten volkstümlichen Bräuchen halte, erwähne ich es hier.

 Apfel Blüte weiß

Einsatzmöglichkeiten des Apfels als Heilmittel:

Blütenaufguß:

1 Esslöffel Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen und zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Hilft bei Atemwegsbeschwerden, wie Husten und Luftröhrenerkrankung.

Tee/ Absud:

Kochen Sie getrocknete oder frische Apfelschalen mit Wasser auf. Genießen Sie regelmäßig vor dem Essen eine Tasse davon. Das stärkt die Darmtätigkeit und die Nieren. Ich schäle den Apfel zum Teil bewusst dick. Die dicken Schalen ergeben ein schmackhaftes und gesundes Getränk. Abgekühlt ist es eine leckere Ergänzung als Aroma im Wasser. Kinder trinken gerne dieses Apfelwasser. Sie können auch einen Schuss Zitrone dazugeben. Das erfrischt noch mehr.

Geriebener Apfel:

Stellen Sie das Tellerchen mit den klein geriebenen Apfelraspeln in der Nähe Ihres Ofens auf oder auf eine noch warme Herdplatte. Dieser geraspelte Apfel kann beim Fastenbrechen genutzt werden. Das Ende eines Verzichtes auf feste Nahrung kann mit dem Apfel eingeleitet werden.

Getrocknete Apfelringe:

Suchen Sie sich größere Äpfel aus, säubern diese und entfernen Sie das Kerngehäuse. Ein spezielles Rundes Teil zum Entkernen ist im Handel erhältlich. Das erleichtert die Tätigkeit. Diese Apfelringe sind noch gesünder mit Schale. Trocknen Sie die Ringe und auch andere Stücke. Sie können Sie über einem Holzofen mit Hilfe von Metallgittern aufhängen, mit Butterbrotpapier auf eine Heizung legen, einen Dörrapparat benutzen, über eine Stange hängen oder auf einer Schnur aufziehen. Die Stücke dürfen sich nicht berühren. So ist eine gleichmäßige Trocknung gewährleistet. Die Äpfel bedürfen regelmäßiger Kontrolle. Die getrockneten Äpfel hebe ich in einer Dose aus Karton auf. Ein Beutel aus Seide ist auch sehr gut geeignet. Die Apfelringe halten länger als ein Jahr, es sei denn Sie essen Sie vorher schon auf.

Apfelessig:

Aus Schale und Kernhaus kann man noch gut Apfelessig selbst herstellen. Hier eine Anleitung dazu.

 

So haben Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Beschädigte Äpfel können Sie in Stücke schneiden und direkt verwerten. Eine schmackhafte Süßigkeit für Kinder und Erwachsene ist gesund, kann schlank machen und der regelmäßige Kontrollgang in den Lagerraum entfällt.

Apfelblüte rosa

Weitere Verwendungsmöglichkeiten:

Als Nahrungsmittel wird der Apfel meist roh und frisch gegessen. Dabei enthält er die meisten Vitamine. Doch auch gekocht als Apfelsuppe anno 1894, gebraten als Apfelkücherl, gebacken als Apfelstrudel oder getrocknet im Müsli schmeckt er hervorragend. Oder wie wäre es mit diesen veganen Rezeptvorschlägen für Tomaten-Apfel-SuppeApfel-Zwiebel-Schmalz, ein einfacher Apfel-Avocado-Aufstrich oder das Rosenkohl-Apfel-Curry?

Länger haltbar wird der Apfel als Apfelkompott oder auch vegan als Apfelmus  oder Apfel-Feigen Chutney. Heiß abgefüllt in Gläschen und mit Twist off Deckeln verschlossen, können auch Sommeräpfel bei uns im Vorratsregal überwintern.

Die meisten Rezepte haben wir allerdings noch nicht nachgekocht. Einige nicht vegane Rezepte wie den Apfelstrudel kann man auch vegan umsetzen indem man z.B. die saure Sahne einfach weglässt und Butter durch Sonnenblumen- oder Maisöl ersetzt. Wir sind gespannt auch Eure Rückmeldungen.

Neben den vielseitigen Arten Äpfel zu zubereiten, bestehen weitere Verarbeitungsmöglichkeiten. Der ersten Verwendung stehe ich allerdings kritisch gegenüber:

Der Apfel als Bastelgrundlage:

Sie können einfach einen Kerzenständer herstellen. Ich erlaube mir aus diesem Lebensmittel einen Halter für die Kerzen herzustellen. Dazu nehme ich allerdings einen Apfel, der heruntergefallen war und der einige „Macken“ hat. Kurz gesagt, diesen Apfel würde ich kaum essen. Ich schneide oben eine glatte Scheibe ab. Dann nehme ich ein Messer und einen kleinen Löffel zu Hilfe. Damit fertige ich ein rundes Loch in die glatte Fläche. Ich mache es ein wenig kleiner als der Kerzendurchmesser ist. Dann passt die Kerze genau hinein. Das mache ich zu besonderen Tagen, sei es Geburtstag oder in der Adventszeit. Dieser Kerzenständer duftet angenehm. Er muss allerdings öfter kontrolliert werden und auch ausgewechselt werden. Vorsichtshalber stelle ich eine Glasschale darunter.

Der Apfel als Vogelfutter:

Den Vögeln gönne ich auch gelegentlich einen Apfel. Mit der Stopfnadel ziehe ich eine Kordel durch den Apfel und hänge ihn einfach an einen Ast.

Der Bratapfel:

Meinen Bratapfel mache ich wie folgt: Feuerfeste Suppentasse mit Butter großzügig einfetten. Den Apfel aushöhlen und in diese Form stellen. Zum Befüllen nehme ich Mandelstücke, Hasel- oder Cashewnüsse, Rosinen und anderes Trockenobst wie z.B. Datteln. Klein geschnittene Schokolade nach Belieben. Mit Zucker oder Honig bin ich sehr zurückhaltend, aber ganz ohne geht es halt auch nicht. Ich stelle das Gefäß in den Ofen und schaue ob er bräunlich wird. Das ist etwa nach 15 Minuten bei 170 ° der Fall. Vielleicht decke ich den Apfel mit Alufolie zu (ist nicht nachhaltig!) und lasse ihn weitere 5-10-Minuten braten. Durch den Honig ergibt sich eine knusprige, süße Sauce. Der Bratapfel schmeckt zu Kartoffeln oder einfach als Nachtisch.

blühender Apfelbaum

Der Apfelstrudel von Claudias Grossmutter klingt auch nach einer schmackhaften Verwendungmöglichkeit für den Apfel.

Wissenswertes:

Bei Fragen oder zur Bestimmung von unbekannten oder alten Apfelsorten kann ein Pomologe helfen. Er ist der Apfelfachmann. Der Begriff Pomologe wird aus dem lateinischen Wort: pomum abgeleitet und bedeutet: Baumfrucht.

Viele alte Apfelsorten sind wegen ihres Aussehens und Größe aus den Läden verschwunden, dabei scheinen gerade für Allergiker einige alte Apfelsorten ungefährlich zu sein siehe NDR Beitrag “gesunde alte Apfelsorten-auch für Allergiker” von 9/2014. Dazu zählen, wegen ihrem Polyphenolgehalt: Boskoop, Gravensteiner und Finkenwerder Herbstprinz. Auch werden frische und gekochte Äpfel oft besser vertragen als Gelagerte.

Viele alte Apfelsorten haben so schöne Namen, dass ich sie hier einfach mal erwähnen möchte: Himbeerapfel, Weißer Winterglockenapfel, Hochzeitsapfel, Kräuterapfel, Krumpeter und Winterzitronenapfel. Weitere alte Apfel- und Birnensorten sowie wichtige Informationen über Erntezeit und Lagerfähigkeit finden Sie in diesem Link.

 

Der Apfel ist ja schon im Garten Eden gewachsen. Ehren wir also dieses wertvolle Gut.

Bis demnächst wieder grüße ich alle Leser/innen herzlich.

 

Caroline

39 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: kimsin sen

  2. Pingback: android games

  3. Pingback: removals from uk to ireland

  4. Pingback: gold celtic jewelry

  5. Pingback: Denver Taxi Service

  6. Pingback: fizogen blitz cycle

  7. Pingback: click here to find an attorney

  8. Pingback: http://www.mckenzieandwillis.co.nz/

  9. Pingback: porn

  10. Pingback: kimsin sen

  11. Pingback: M88

  12. Pingback: outlet ullared

  13. Pingback: tren burns fat

  14. Pingback: computer kopen winterswijk

  15. Pingback: joseph s r de saram

  16. Pingback: joe de saram

  17. Pingback: joseph de saram

  18. Pingback: joseph shihara rukshan de saram

  19. Pingback: can i order steroids online

  20. Pingback: cryptodyne

  21. Pingback: economics tuition

  22. Pingback: para para dinle

  23. Pingback: Trisha

  24. Pingback: Best Newspaper in India

  25. Pingback: margaret teresa cunniffe

  26. Pingback: tania de saram

  27. Pingback: Best Newspaper in India

  28. Pingback: Producer Braven Isusius

  29. Pingback: West Street Centre Reviews & Contact Details

  30. Pingback: seo services

  31. Pingback: hcg diet recipes phase 1

  32. Pingback: http://akan.at/WebDesign/

  33. Hallo Caronine,
    wusste gar nicht, dass mein Apfelteechen auch noch gesund ist. Sind schon ein tolles Obst. Ich trockne mir die Apfelringe jetzt in der Heizperiode immer an eine Kordel über/vor der Heizung. Aus Resten wird bei mir Apfeltee. Pur oder mit Zimt und Nelke…. oder mit Schalen von Bio-Zitrusfrüchten und Hagebutten als Früchte-Tee.
    Mein aktuelles Lieblings-Apfelrezept ist Pastinake mit Zwiebeln und Apfel zu gleichen Teilen gebraten in meiner Eisenpfanne und Petersilie obendrüber. Die Eisenpfanne gibt zwar nicht so viel Eisen wie die Nägel ab, ist aber wahrscheinlich leckerer.
    Lieben Gruß,
    Bina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.